FPV AIO Cams – All-In-One Kameras für FPV Drohnen (und Spione)

Was ist eine FPV AIO Cam?

Eine FPV AIO Cam (First-Person-View All-In-One Cam) ist ein kleines Bauteil, was eine Kamera, einen Videosender (VTx) und eine Antenne vereint. Dieses Bauteil benötigt also nur eine Stromquelle und schon kann man das Signal mit einer FPV Brille empfangen.

Eine solch winzige Kamera kann man dann auf alle möglichen Dinge kleben und die Welt aus deren Perspektive sehen. Wenn man jetzt das ganze noch steuern kann (wie Rennmodelle oder Drohen) hat man eine richtige „Ich-Perspektive“ Erfahrung.

Eachine E010 mit AIO Cam

Wie schließe ich eine FPV AIO Cam an eine Drohne an?

Es reicht aus, die Cam genügend sicher mit der Drohne zu verbinden. „Genügend sicher“ heist hier: Sie sollte nicht verrutschen oder ihren Winkel ändern können. Manchmal reicht es aus, die Cam mit einem Gummiband zu befestigen, manchmal helfen Halterungen die speziell für die Cam gebaut wurden. Die AIO Cams sind recht leicht, meist zwischen 2 und 6 Gramm.

Woher bekommt die Cam Strom?

Es ist auch nicht zwingend notwendig, eine FPV AIO Cam irgendwie mit der Drohne zu verkabeln. Man kann die Kamera mit einer eigenen Stromversorgung ausstatten, z.B. einem S1 Lipo Akku. So haben wir das auch bei unserer DJI Mavic Air FPV gemacht.

Wenn man aber eine winzige Drohne wie die Eachine E010 mit Hilfe einer solchen „Alles-In-Einem“ Kamera zu einer echten FPV Drohne aufrüsten will, muss man die Stromversorgung der Drohne anzapfen, denn für einen weiteren Akku hat die Drohne nicht genügend Power.

AIO Cam an Stromversorgung anlöten

Das wohl bekannteste AIO-System ist das Eachine TX03 (Banggood)

 

Eachine TX03 AIO FPV Cam Kamera
Eachine TX03

Die nächste Generation: FPV AIO mit DVR

Eine ganz spannende Entwicklung: Es gibt jetzt FPV AIO Cams mit integriertem HD VideoRecorder (DRV – Digital Video Recorder). Dazu steckt man dann eine kleine MicroSD in die AIO Cam und kann das Bild mit deutlich besserer Qualität aufnehmen, als an es an der Brille empfängt.

Eachine DVR03 AIO FPV DVR Cam Kamera Drohne FPVRacingDrone
Eachine DVR03

Bei großen Drohen nutzt man für die qualitativ hochwertigere Aufnahme meist entweder eine GoPro Session,  Foxeer Box oder eine RunCam Split  (bei letzterer wird auch die gleiche Linse / Kamera für sowohl FPV-Feed als auch HD-Aufnahme benutzt => Leiter als mit Extra-Kamera).

Foxeer Box
Foxeer Box

Jetzt gibt es das also auch im AIO-Format, und die Eachine DVR03 wiegt knapp unter 7 Gramm. Damit ist es fast möglich, das ganze auf einen Tiny-Whoop zu bauen und die Flugabenteuer in Biergarten, Küche und Büro in HD-Qualität aufzuzeichnen! 😍

Eachine DVR03 AIO FPV DVR Cam Kamera Drohne FPVRacingDrone Back
Eachine DVR03 AIO FPV Cam

Leider leidet die Ausgabe des FPV-Feeds etwas unter der Aufnahme. Wenn der DVR aktiviert ist, hat man nicht mehr so viele FPS (Bilder pro Sekunde) wie normal.

Und trotzdem werde ich mir das Ding wohl holen – Ich habe so Bock einen Flug mit einer Mini-Drohne mal in etwas besserer Qualität aufzunehmen!

DJI Mavic Air FPV

Wir haben unsere gerade eingetrudelte DJI Mavic Air FPV tauglich gemacht

Die Mavic Air ist die wohl angesagteste Kamera-Drohne zur Zeit, aber wir sind halt eigentlich keine DJI Flieger sondern FPV Racer Piloten. Und was will man als FPV Pilot? Genau: Das Ding aus der Ich-Perspektive fliegen, aber halt nicht mit ‚auf Handy starren‘.

Also haben wir eine DJI Mavic Air FPV gebaut. 🤪

DJI Mavic Air FPV FPVRacingDrone
DJI Mavic Air FPV

Kann man die Mavic Air FPV fliegen?

Joah, geht schon. Ist aber sehr gewöhnungsbedürftig. Mit der Brille hat man dann ein weitwinkliges Bild für FPV, was nicht unbedingt zu den Flugeigenschaften der DJI passt. Aber man kann damit auf jeden Fall gut aus der Ich-Perspektive steuern und hat vor allem aber keine Zeitverzögerungen wie auf dem Handy. Das sollte also mit ein bisschen Übung ermöglichen, auch mit der Mavic AIR ein bisschen proximity zu fliegen.

Was wir verwendet haben um die DJI Mavic Air FPV zu bauen

Felix hat erst mal gleich ein 3D-Teil entworfen, welches die AIO FPV Cam hält. Ursprünglich hatte es noch Seitenteile als wir es aus dem 3D-Drucker geholt haben, aber die haben leider nicht ganz unter die Propeller gepasst. Also abgesägt und das Ganze ziemlich provisorisch mit Tape an die Mavic gemacht. Weil das aber erstaunlich gut lief einfach hinten noch mit dem Tape n 1S Akku drauf und schon war unsere „Jenny Air FPV“ fertig =)

 

Drohne: DJI Mavic Air Fly More Combo
All-In-One FPV Kamera: Eachine TX01 AIO FPV Kamera  (Banggood)
Akku: 1S Lipo 260mah (Banggood)
Brille: Fatshark Dominator V3 bzw. Eachine EV100

Die schnellste Drohne der Welt (267 Km/h) – Quadmovr Movr5r2 F80

Quadmovr

Quadmovr (ja, wird so geschrieben und nicht Quadmover) aus Deutschland ist der wohl bekannteste LOS Pilot im Racing Drohnen Bereich. Eines meiner Lieblingsvideos kommt von ihm (vor allem auch wegen dem Sound), du findest es gleich auf der Startseite. Seine aktuelle Movr Baureihe ist wohl die schnellste Drohne der Welt, denn er ist auch einer der umtriebigsten Konstrukteure und bringt seine Bauten mehr als nur ans Limit.

Speedfreak

In letzter Zeit hat er es vor allem auf eins abgesehen: Speed!
Mit seinen Movr Frames stellt er einen Rekord nach dem anderen auf. Zum messen benutzt er eine auf den Racequad montierte Telemetrie-Einheit die die Daten zu seiner Taranis-Funke sendet.

Quadmovr FrSky Taranis X9D Radio Funke FPV Racing Drone Drohne FPVRacingDrone Weltrekord World record Speed Schnellste Drohne der Welt
267 Km/h !!

Die schnellste Drohne der Welt

Im Miniquad Bereich sollte es damit wohl den Weltrekord in Sachen Geschwindigkeit halten (Stand März 2018): Der Movr5r2 f80 fliegt unglaubliche 267 Km/h mit einer 6S-Batterie (das sind 166 Mp/h in retard units).

Hier ist sein Rekordflug:

UPDATE: Der DRL R3 Racers ist mit einer Abwegigen 10S Lipo 80A ESC Ausstattung sogar auf 288,6 Km/h (179,3 Mp/h) gekommen. Wow.
Aber den 6S Rekord hält Quadmovr immer noch.

Sind 3″ Racing Drohnen die neue Königsklasse? (HGLRC XJB-145 Einkaufsliste)

Warum sind 3″ Racequads gerade in Deutschland so interessant?

In Deutschland (und in einigen anderen Ländern) gibt es eine magische Zahl: 250g. Drohnen und Quads über 250g unterliegen strengsten Auflagen in Deutschland. Copter unter einem viertel Kilo (und der HGLRC XJB-145 zählt dazu) werden allerdings als Spielzeug angesehen und es ist sooooo viel einfacher legal zu fliegen.

Unter 250g aber stark genug für eine GoPro

Was die 3″ Klasse aber besonders interessant macht: Hier kann richtig Power verarbeitet werden! Es ist möglich, sich hier eine 4S-Racer zusammenzubauen, welcher gut und gerne seine 130 Km/h fliegt oder auch eine GoPro Session (!) zu montieren und Aufnahmen in unglaublicher Qualität zu machen.

HGLRC XJB-145 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
HGLRC XJB-145

Ok, zugegeben – mit einer GoPro wird es sehr knapp mit den 250g, evtl. muss man da mit dem Akku etwas entgegensteuern. Aber es ist möglich! Was ich machen werde: Ich hole mir noch eine Möbius Mini Kamera – die Qualität ist zwar nicht so hoch wie bei der GoPro Session, aber sie ist deutlich leichter. So habe ich dann alle Optionen offen.

Möbius Mini Mobius ActionCam Cam Mini Micro Kamera FPV

Die beste 3″ Racing Drohne

Es gibt gleich 2 heiße Anwärter auf den Titel „Der beste 3 Zoll Racing Drohne“. Nach der HGLRC XJB-145 kam die Diatone GT M3 raus, welche unglaubliche 150 Km/h fliegt. Eine <250g Drohne!!! Welche nun besser ist liegt glaube ich im Auge des Betrachters. Die 3″ Klasse ist auf jeden Fall die wahrscheinlich interessanteste Klasse für Deutschland und andere regulierte Länder und die beiden Modelle sind einfach UNGLAUBLICH war Performance, Qualität und Speed angeht.

Diatone GT M3 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
Diatone GT M3
HGLRC XJB-145 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
HGLRC XJB-145 Blau

Einkaufsliste für den HGLRC XJB-145

Ich habe mich aber für die XJB 145mm entschieden. Hier ist meine Einkaufsempfehlung:

HGLRC XJB-145 (Drone) :   €140 Banggood (Blue / Red), Gearbest , Amazon
FrSky D8 (Receiver) :   €9 Banggood, Amazon
Flysky FS-A8S Receiver Alternative: €8  Banggood, Amazon
GemFan Flash 3052 (Props):  3€ Banggood, Amazon
Möbius Mini (Camera) :   €60  Banggood, Amazon
Tattu 850mah 4S 14,4V 75C XT30 (Battery) :   €20 Banggood, Amazon
Zip Ties (Kabelbinder) :   Banggood, Reusable

Optionen

LDARC X8 Transmitter (Funke): €30 Banggood, €40 Amazon
Bandicoot Patch Antenna:
RealACC Pro Plus Divercity Module:

 

Robogenesis zeigt seine Skills mit dem DRL Racer 3

Robogenesis, der Gewinner der DLR Swatch Tryouts 2018 zeigt seine Flugskills mit dem DRL Racer 3. Es ist einfach unglaublich wie der Typ den offiziellen Racequad der Drone Racing League im Griff hat. Was mir am besten gefällt ist der „Reverse Orbit“ bei Minute 1:44. Ich glaube das ist das erste mal, dass ich diese Variante des Mr. Steele Signatur Moves sehe.

Was auch beeindruckend ist: Das hohe Gewicht des DRL R3 scheint keinen Einfluss auf die Agilität und Wendigkeit der Drohne zu haben. Neogenesis bewegt das Ding so abartig schnell durch die Luft dass man denkt das Video müsse beschleunigt sein.

Echt unglaublich. Piloten wie Robogenesis zeigen, auf welchem Level die FPV Szene gerade steht und die Skills sind einfach unglaublich. Oder wie benii ihn einfach passend fragt: „Do you think the world is running too slow?“ xD

Die DRL Tryouts wurden über DRL.io gestreamt und Rogogenesis hat als Gewinner einen 75000 Dollar Vertrag erhalten und wird für Swatch in der nächsten DRL Saison an den Start gehen.

DRL Racer 3 | Der Quad aus der Drone Racing League

Wo kann man den DRL Racer 3 kaufen

Jetzt müsst ihr ganz stark sein: Den DRL R3 gibt es so nicht zu kaufen. Auch nicht im DRL Shop. Aber es gibt Alternativen. Welche, könnt ihr weiter unten lesen.

DRL racer 3 R3 Race Drohne Drone FPV Racingquad FPVRacingdrone.de

Was ist die Drone Racing League (DRL)

Die DRL ist eine Rennserie für Racing Drohnen. Das Format wurde speziell für das Fernsehen entwickelt und ist in der Szene nicht unumstritten, aber optisch auf jeden Fall eine Augenweide. Schaut euch es hier mal an:

Was ist das besondere am DRL Racer 3

Der DRL Racer 3 (kurz DRL R3) ist der offizielle Racequad für die Liga welcher von allen Piloten geflogen wird um Chancengleichheit herzustellen. Der DRL Quad ist eine Eigenentwicklung von DRL, wobei er natürlich trotzdem größtenteils auf frei erhältlichen Teilen basiert. Das auffälligste am der Renndrohne von DRL dürfte auf den ersten Blick wohl die Kunststoffhülle aus Polycarbonat mit den LEDs sein. Ich finde durch die Hülle und insbesondere die Abdeckung für die Kamera sieht das ganze Teil sehr geil aus.
Durch die zusätzliche Technik und die Hülle ist er für einen Racing Quadrocopter dieser Größe (es ist ein 6″, kein 5″) verhältnismäßig schwer: Er wiegt etwa ein Kilogramm. Trotzdem werden seine Flugeigenschaften von den meisten Piloten gelobt und durch die 5S Power hat er noch genug Punch: Das Verhältnis Kraft zu Gewicht (Thrust-to-weight ratio) beträgt akzeptable 7:1 (die agilsten Racingdrohnen haben allerdings 10-15:1).

DRL Racer 3 Spezifikation

DRL R3 Racer 3 Racing Drone Drohne Parts Teile Spezifikation fpvracingdrone.de

  • Wasserdicht (DRL R3 Polycarbon Canopy)
  • 980 Gramm
  • Frame: DRL R3 Custom TrueX
  • Akku: Pulse 1800mAh 5S
  • PDB: Custom (DRL R3 PDB)
  • ESC: Rotorgeeks 20A RG20 Plus
  • Motor: BrotherhobbyT2 2206 1800kV
  • Propeller: HQProps 6x4x4
  • Receiver: TBS Crossfire V2 Micro
  • Transmitter: TS5823
  • Antenne: Lumenier AXII (LHCP)
  • Motolabs Cyclone
  • FPV Cam: Rotorgeeks HS1177 mit 2,5mm GoPro Lens
  • Cam: GoPro Session 5

Gibt es Alternativen zum DRL Racer 3

Aber natürlich! Viel wichtiger ist aber: Was ist dein Skill-Level? Als totaler Anfänger würde dir der R3 eh nicht sonderlich viel bringen – so ein Teil zu fliegen braucht einige Übung am Simulator bevor man einen solchen Racer überhaupt in der Luft halten kann. (Das ist halt ein Racer und keine DJI Drone!).

Falls du trotzdem Interesse hast kann ich zum Einstieg ein Komplett-Set (für unter 100 €) mit Funke und Brille empfehlen, mit dem man sogar drinnen fliegen kann: QC 90 Kit.Lies mehr über Racedrohnen zum Einstieg hier.

Falls du schon fortgeschritten bist oder mit sehr großen Ambitionen starten willst liefert die Diatone GT220S für unter 300 Euro unglaubliche Performance (aber den ganzen Rest wie Brille, Funke, Akkus usw. nicht vergessen).

Diatone GT220S DRL Racer Alternative Race Drohne Drone FPV Racingquad FPVRacingdrone.de
Diatone GT220S als DRL R3 Alternative

Gibt es denn dann den alten DRL Racer 2 irgendwo zu kaufen

Leider gibt es auch den DRL R2 nicht auf dem freien Markt. Am ehesten kann man noch die Teile recherchieren und nachbauen. Dann allerdings würde ich eher dazu raten, den Racer 3 mit der Teileliste oben nachzubauen oder sowieso eine eigene Kombination nutzen.

Werde informiert sobald es den R3 zu kaufen gibt!

Falls es die Racer doch irgendwann zu kaufen gibt informieren wir im Newsletter. Trag dich hier ein um auf dem Laufenden zu bleiben:



Ich hab endlich meine Drohne von UAVFutures bekommen!!!

Im September habe ich bei UAVFutures im Channel eine Drohne gewonnen:

Es ist eine Furybee x215 welche von Stew mit Lobeshymnen (Preis/Leistung bei 150 Euro) bedacht wurde

Furibee x215 drohne drone fpv racing fpvracingdrone fatshark drl racer

 

Jetzt (Im Dezember) ist sie endlich in Deutschland angekommen:

Furibee x215 arrived drohne drone fpv racing fpvracingdrone fatshark drl racer

Falls ihr direkt mit diesem Racer einsteigenwollt braucht ihr allerdings noch eine Funke, eine Brille und Akkus (hier sind 3S angebracht).

THANK YOU SO MUCH STEW from UAVFUTURES!!

Furibee x215 Test

Leider bin ich gerade nicht in Deutschland, also wird das mit dem Test wohl noch etwas dauern =/

FPVRacingDrone @ JungleHub

Wie ist diese Seite entstanden ist

Als ich die ersten YouTube Videos von Mr.Steele mit FPV Racing Drohnen gesehen habe war es um mich geschehen.  Der Nerd in mir machte Freudensprünge und bekam große Augen, und als ich die Performance dieser Quadrocopter in einem Quadmovr Video gesehen (und gehört!) habe (das LOS Video auf der Startseite)  schepperte meine Kinnlade auf die Tastatur. Die DRL Videos  waren wie F-Zero oder WipeOut auf der Konsole – nur halt in  echt.

Mir war klar: „Das muss ich auch machen“.  Doch die Informationen als Anfänger zusammenzusammeln war gar nicht so einfach. So viele Fachbegriffe, so viere neue Dinge und ich hatte keinen Plan davon. Da war mir klar: Wenn ich das mal einigermaßen kapiert habe, baue ich eine Seite für Interessierte, Einsteiger und Anfänger. Damit die nicht so lange rumsuchen müssen wie ich.

Jungle Hub

Im Sommer 2017 bin ich dann los und habe zwei Monate Europa bereist. Ich war mir sicher: „Das ist so lange und so viel Zeit, da werde ich mich sicherlich um meine Online-Projekte kümmern“. Tja, leider war die Tour viel zu gut, die Leute die ich kennengelernt habe zu nett, die Drinks zu lecker und die Sonne zu schön, als das ich Zeit gehabt hätte, mich länger an den Rechner zu setzen.

Doch nach zwei Monaten „Nichtstun“ kam dann ein bisschen ein schlechtes Gewissen. Und dann die richtige Mail: Tim Chimoy bietet einen Workshop an, mit dem wundervollen, griffig kurzem Titel „8 Weeks Digital Business Intensive Mastermind “ oder 8WDBIMM„.

Gebucht! Das war die Pistole auf der Brust, die ich benötigte, um endlich mal etwas ernster an die Geschichten ran zu gehen. Die Auswahl FPVRacingDrone.de als Hauptprojekt mitzunehmen war gar nicht so einfach – ich dachte andere meiner Projekte wären spannender für einen Workshop, ich bin halt nur gerade so geil auf die Multikopter 😉
Da hat es mich dann doch gefreut, dass in der Gruppe die Bestätigung kam, dies sei ein spannendes Thema welches sich im Rahmen des Workshops zu  bearbeiten lohnt.

Die anderen Projekte

Insgesamt waren wir nur 6 „Studenten“, die teilnahmen, unsere Mentoren waren Tim, Martha und Charles. Hier sind die Projekte der anderen Teilnehmer:

„FPVRacingDrone @ JungleHub“ weiterlesen

360 Grad “Inception Style” Video auf einer FPV Racing Drohne

360 inception FPV racing drone quad video drohne FPVracingdrone

CJ Davies hat einen Doktor in Informatik, lebt in England und er hat ein Hobby: 360° Filmen. Und das verbindet er mit seinem zweiten Hobby, dem FPV Drohnen fliegen. Er hat mit einer Mijia Mi Sphere Kamera und einer Drohne einfach unglaubliche Aufnahmen gemacht:

CJ Davies über sein 360° FPV Video – von 6 GoPro Hero zur Mijia Mi Sphere

[Deutsche Übersetzung findet ihr weiter unten!]

Hi there!

I’ve had an interest in 360° media for some years now, after doing a PhD in Computer Science during the beginning of the current VR resurgence (https://www.youtube.com/watch?v=UsDRPjDwr8A) then working professionally as a 360° stills photographer (https://cjdavies.org/#360) for several years.

My first contact with 360° video was with clunky multi-camera solutions (think six GoPro Hero 4 Black in an expensive bespoke rig) that would take hours just to remove all the cameras, take the SD cards out & dump all the files onto the computer, then many more hours in expensive stitching software manually tweaking things to get a passable result.

A number of different companies have released single-camera 360° solutions (usually twin-lens style) in the last few years, such as the Ricoh Theta & the Samsung Gear 360, which boast much faster/simpler workflows, but I didn’t consider any of them worth buying (& I did try several hands-on) until Xiaomi came out with their Mijia Mi Sphere camera earlier this year.

The Xiaomi camera was the first (I think?) to have an IMU built in, which allows the footage to remain level & pointing in the same direction even as the camera rotates or turns upside down – this is what allows the quad to turn in the video as you’re watching it, plus it gets rid of a lot of vibration/shakes. The quality of the stitching with the Xiaomi camera is also very good & Xiaomi are really engaging with the community via Facebook to address feedback, distribute beta software/firmware builds for testing, etc.

My first attempt putting it on a drone was the relative safety of my Tarot 650 on a trip to Iceland

Third attempt at mounting the Xiaomi 360 camera on the Tarot 650 🙂

A post shared by @cj.fpv on

This shouldn't be so entertaining.

A post shared by @cj.fpv on

Trying to find breaks in the wind for shooting 360 video.

A post shared by @cj.fpv on

Putting it on a 6″ FPV quad was a lot riskier, but I think the footage was definitely worth it 😉

Flew something silly today :3

A post shared by @cj.fpv on

The footage was stitched via the Mijia Mi Sphere app for Android (believe it or not, it’s actually very fast due to hardware acceleration!) & then I edited it in Adobe Premiere CC 2018 using the GoPro VR plugins that you can install for Premiere/After Effects by installing the GoPro Fusion Studio (even if you don’t have a GoPro Fusion & can’t actually use the Fusion Studio software).

Let me know if you have any questions!

Regards,
CJ Davies

CJ Davis

 

Deutsch

Hallo!

Ich interessiere mich schon seit einigen Jahren für 360°, nachdem ich zu Beginn des aktuellen VR Aufschwungs promoviert habe (https://www.youtube.com/watch?v=UsDRPjDwr8A) und dann für mehrere Jahre professionell als 360°-Fotograf (https://cjdavies.org/#360) gearbeitet habe.

Mein erster Kontakt mit 360° Video war mit einer klobigen Multi-Kamera-Lösungen (sechs GoPro Hero 4 Black in einem teuren maßgeschneiderten Rig). Es dauerte alleine schon Stunden, alle Kameras zu entfernen, die SD-Karten heraus zu nehmen und alle Dateien auf den Computer zu kopieren. Dann noch viele Stunden mehr um in einer teuren Stitching-Software die Bilder manuell zu verbinden, um zu einem passables Ergebnis zu gelangen.

Eine Reihe von Unternehmen hat in den letzten Jahren Single-Kamera-Lösungen für 360° herausgebracht (in der Regel Doppellinsen), wie die Ricoh Theta und Samsung Gear 360, welche mit wesentlich schnelleren und einfacheren Arbeitsabläufen aufwarten. Aber ich habe keinen von denen kaufenswert gefunden (obwohl ich sie in der Hand hatte), bis Xiaomi Anfang dieses Jahres mit der Mijia Mi Sphere Kamera heraus kam.

Die Xiaomi-Kamera war (glaube ich) die erste, die eine IMU eingebaut hat, welche es dem Filmmaterial erlaubt in der gleichen Ausrichtung zu bleiben, selbst wenn die Kamera sich dreht oder auf den Kopf gestellt wird, und das Video hat viel weniger Vibrationen / Erschütterungen. Die Qualität des Stitchings mit der Xiaomi-Kamera ist ebenfalls sehr gut und Xiaomi sind wirklich engagiert sich mit der Facebook Community Feedback auszutauschen, Beta-Software / Firmware-Builds zum Testen zu verteilen, etc.

Mein erster Versuch, die Kamera an einer Drohne zu befestigen, war auf einer Reise nach Island in der relativen Sicherheit meiner Tarot 650:

[Bilder siehe oben]

Die Kamera auf ein 6″ FPV Quad zu setzen war viel riskanter, aber ich denke, das Material war es definitiv wert 😉

[Video oben]

Das Filmmaterial wurde über die Mijia Mi Sphere App für Android gestiched (ob ihr es glaubt oder nicht, es ist durch die Hardwarebeschleunigung wirklich sehr schnell!) und dann habe ich es in Adobe Premiere CC 2018 mit den GoPro VR Plugins bearbeitet, die es für Premiere/After Effects gibt indem man GoPro Fusion Studio (auch wenn du keine GoPro Fusion besitzt und die Fusion Studio-Software nicht verwenden können) installiert.

Lasst es mich wissen, wenn ihr irgendwelche Fragen habt!

Grüße,
CJ Davies

Mehr Informationen zu CJ und seinen Projekten

360 Quad Minisite:   360 Miniquad

Youtube Channel:   CJ Davies

Website:   cjdavies.org

Xiaomi Mijia Mi Sphere 360 Kamera

xiaomi mi MIjia 360 panoramic camera

 

 

Mehr davon? Trag dich in den Newsletter ein!

E-Mail-Addresse