Die beste Einsteiger Drohne (für FPV Racing oder Freestyle) 2018

Die beste Einsteiger Drohne

Noch vor einiger Zeit habe ich in meinem Artikel geschrieben, dass es sowas wie die perfekte Einsteiger Drohne nicht gibt. Ich habe aber meine Meinung geändert.  Ich muss inzwischen sagen, dass ich doch eine gefunden habe, welche da sehr nah dran ist. Nachdem ich jetzt einige Erfahrung gesammelt habe und auch inzwischen schon einige Drohnen probiert und gekauft und zusammengebaut habe, bin ich der Meinung  die beste Einsteiger Drohne gefunden zu haben. Meine XJB!

Ich schreibe diesen Artikel auch, weil mich viele Freunde immer wieder darum gebeten haben. Immer wieder kam dann die Frage auf “Und was soll ich jetzt kaufen wenn ich keine Ahnung habe? Was ist denn die beste Einsteiger Drohne?” . (Ja ja, mir ist klar dass es eigentlich Quad oder Quadrokopter heißen müsste – Aber wir sind eine Einsteiger Seite hier, und da hat sich der Begriff Drohne halt noch nicht ganz verflüchtigt). jetzt kann einfach auf diesen Artikel verweisen. Ganz unten ist die Einkaufsliste, mit der kann man guten Gewissens zuschlagen und hat damit eine sehr geile Möglichkeit in das Hobby zu kommen.

Und noch geiler: Das alles (also echt alles was du brauchst, mit Brille usw.) kostet gerade mal 300 Euro!

Die beste Einsteigerdrohne - Die HGLRC XJB-145 mit einer GoPro
Die HGLRC XJB-145 mit einer GoPro

Die HGLRC XJB145

Wer die Seite schon drin bisschen verfolgt, wird nicht wirklich überrascht sein. Ich bin seit dem ersten Tag ein riesen Fan der HGLRC XJB145. Es ist auch eigentlich keine wirkliche Einsteiger Drohne, aber ihr extrem günstiger Preis (vor allem verglichen zu ihrer Leistung)  und noch viele weitere positive Punkte gegenüber nur extrem kleinen Nachteilen macht das Ding einfach zu einem wahnsinns Copter.

Es ist zwar “nur” ein 3” Racer – Aber diese Klasse ist einfach fantastisch. Sie ist unter die magischen 250g zu bekommen, hat aber trotzdem noch genügend Power sogar eine GoPro zu tragen. Wer es nicht glaubt, hier ist der Beweis:

 

 

Jetzt möchte ich aber mal die Punkte  für und gegen den HGLRC XJB145 im Detail aufzählen:

Die Nachteile

Der größte Nachteil ist wohl, dass sie nicht RTF ist. Sie ist also nicht Ready To Fly. Das bedeutet, dass man noch einen minimalen Bau Schritt vor sich hat, bevor man in die Luft abheben kann. Und zwar kommt der Quad ohne Receiver. Der Receiver m (ein Teil was Funksteuerung und Quad verbindet) muss noch von Hand an die Platine gelötet werden. Jetzt ist halt die Frage, ist das dann wirklich noch die “beste Einsteiger Drohne” wenn man sie nicht einfach aus der Box nehmen kann und losfliegen kann? Ich finde schon, denn das gehört dazu. Und einen Receiver an zu Löten ist der einfachste Schritt. Aber auch wenn ihr das nicht könnt, fragt einfach jemanden der schon mal einen Lötkolben in der Hand hatte und euch helfen kann. (UPDATE: Es gibt auch BNF Modelle bei denen man nicht Löten muss! Schaut mal weiter unten.)

Die bester Einsteiger-Drohe: HGLRC XJB145 als BNF
Die HGLRC XJB-145 – Für mich die beste Einsteiger Drohne

Der zweite Nachteil (Das gilt aber für fast alle FPV Racing Drohnen) ist: Sie muss in Asien bestellt werden. Der Versand ist zwar für umme, aber es dauert halt 2 bis 3 Wochen bis sie da ist.

So, ich glaube das war’s schon mit dem Nachteilen.

Die Vorteile

Tune: Ich habe (wie viele andere) meine HGRLC ausgepackt und  Sie ist vom ersten Moment an fantastisch geflogen! Das ist nicht unbedingt der Fall. Fast jeder, der sich einen Wizard X220 zugelegt (die beste Einsteiger Drohne von 2016 und 2017) musste feststellen, dass sie fast immer etwas “wackelt”, und man die PID tunen muss. Die Drohne liegt ohne dieses Tuning einfach nicht gut in der Luft. Aber gerade als Anfänger hat man noch keine Ahnung wie man die PIDs einstellen kann. Der Racequad von HGLRC dagegen lag perfekt und hatte keine einzige Vibration.

 

Kann GoPro: Obwohl die XJB-145 relativ leicht ist und “nur” eine 3 inch Drohne, ist sie sogar stark genug eine GoPro mit sich zu tragen. (Mit GoPro wird sie aber bei entsprechenden Akku über 250 Gramm kommen). In dem Video oben kann man sehen wie performant sich nur noch mit der 80g GoPro Session fliegt.

 

Quality Control: Die Qualitätskontrolle bei HGLRC scheint außergewöhnlich gut zu sein. Meine XJB und auch die Erfahrungen die ich über YouTube Videos gesammelt habe zeigen, dass HGLRC nur extrem gut funktionierende und eingestellte Modelle verschickt. Hier hebt sich HGLRC  wesentlich von anderen chinesischen Herstellern ab, die gerne mal eine defekte Drohne ausliefern.

 

Sehr gute FPV Kamera und VTX: Die HGLRC XJB145 hat zwar eine “nur” selbst gebrandete FPV Kamera (HGLRC ELF), diese liefert aber in Verbindung mit dem VTX eines der besten Bilder die ich bei unseren Quads gesehen habe.

Das Bild welches die XJB auf die Brille bringt ist echt unglaublich, vor allem wenn man den Gesamtpreis  des Paketes betrachtet. Und gerade das FPV Bild ist bei den meisten Einsteigermodellen eine echte Achillesferse. Bei vielen anderen Einsteiger-Drohnen wie beispielsweise der Wizard X220 ist die Kamera und das VTX  eines der ersten Dinge die man austauscht weil die Qualität grottig ist. Nicht so bei XJB145. Ich freue mich jedes mal wieder wenn ich das klare scharfe und Gute Bild in meiner Brille sehe. Einer der wichtigsten Punkte die für die XJB sprechen.

 

3″ Sind sehr stabil: Im Gegensatz zu 5” Modellen sind 3“ Modelle deutlich leichter. Trotzdem sind sie auch aus stabilem Carbon gebaut und haben dadurch, dass sie nicht so viel Gewicht haben nicht so viel kinetische Energie wenn man gegen ein Hindernis fliegt. Das macht sie insgesamt doch ziemlich stabil. Ich habe meinen XJB145 schon mehrfach richtig hart gecrasht – und er hat es fast immer problemlos überstanden. Alles was ich bisher geschafft habe, ist einen Motor zu zerstören als ich den XJB mit einem Looping hart im Asphalt gejagt habe. Der Rahmen hat keinen Kratzer davon gezogen.

 

Akkus und Teile sind günstig: Ein kleiner aber extrem wichtiger Vorteil für Anfänger ist:  bei 3” Modellen ist alles deutlich günstiger als bei 5”. Das betrifft vor allem die LiPo-Akkus, aber auch der oben erwähnte kaputte Motor hat mich nur 12 € gekostet.

Die beste Einsteiger-Drohne: HGLRC XJB-145
Meine XJB-145 hat ein wenig Dreck gegessen

Was wird sonst noch benötigt?

(Einkaufsliste mit den Links zu den verschiedenen Shops ist ganz an Ende der Seite)

Brille

Neben der Drohne und der Fernsteuerung ist die wichtigste Komponente beim FPV fliegen (also das Fliegen aus der ich Perspektive):  Die Brille. FPV Brillen können aber leider sehr teuer werden. Deswegen empfehle ich hier für den Einstieg eine sehr günstige Brille. Wenn man dann feststellt, dass man es mit dem Hobby erst meint, wird man diese bald ersetzen. Doch die hier empfohlene Eachine EV800 hat auch dann einen großen Vorteil: Wenn man sie mit einer besseren Brille ersetzt, taugt sie sehr gut als Gäste Brille bzw. als Monitor (ist modular) für Gäste. Und glaubt mir, man will dass Leute die man zum Fliegen mit nimmt auch etwas von dem Ich-Perspektive fliegen haben. Dafür ist diese Brille optimal! Und bis dahin taugt sie auch als Brille für euch –  der Preis ist mehr als vertretbar.

Eachine EV800 FPV Goggles Brille Fatshark Drone Drohne

Funke

Bei der Funke habe Habe ich ein recht einfaches Flysky Modell ausgewählt. Die Flysky FS-i6S Funktioniert aber recht ordentlich. Auch die Gimbals sind gescheit. Es gibt noch eine Nummer günstiger, die Flysky FS-i6X. Diese habe ich hier aber außen vor gelassen, weil sie keinen USB-Port hat. Das bedeutet dass man mit der auf keinen Simulator Computer fliegen kann (da nur die i6S einen USB-Port hat). Und Simulator fliegen sollte wir wirklich üben!

Flysky FS I6S fpvracingdrone.de fpv racing drone drone radio fernsteuerung

Receiver

Der Receiver ist der Empfänger: ein kleines Teil was die Funksignale der Funkfernbedienung aufnimmt und an die Drohne weiter leitet. Der Receiver ist meistens nicht bei der Drohne selber dabei, da man je nach benutzter Funke Ein anderes Protokoll nutzt und somit auch einen anderen Receiver braucht. Deswegen muss man den Receiver heutzutage eigentlich immer extra kaufen und selber anlöten. Das klingt erstmal bedrohlicher als es eigentlich ist. Wir benutzten hier einen ganz einfachen Flysky Receiver. Falls ihr nicht genau wisst, wie man den dran bekommen soll schreibt mir in die Kommentare und ich mache ein Video speziell für die XJB und diesen Receiver.

UPDATE: Habe gerade gesehen, dass es bei Aliexpress und Gearbest (unten in der Einkaufsliste auf AE oder GB klicken) auch BNF Modelle vom XJB gibt. Da ist der Receiver schon eingebaut! Schaut nach Modellen mit “mehreren Farben” und wählt dann das BNF-Modell mit FS-A8s Receiver.

FlySky FS-A8S receiver

Akkus + Netzteil

Bei den Akkus bin ich mir nicht zu 100% sicher welche ich genau empfehlen soll. Der HGLRC XJB145 ist ein Quad der einen extrem Bandweite an Akkus verträgt. Es funktionieren 3S und 4S Lipos. Wobei ich für Anfänger wahrscheinlich erst einmal die 3S empfehlen würde. Mit 4S ist das Gerät deutlich schneller und aggressiver. Aber es war bei mir so dass der Tune auf 3S optimiert war, bei 4S gab es leichte Vibrationen und es musste nachjustiert werden.  Falls man allerdings eine GoPro transportieren möchte würde ich wahrscheinlich 4S empfehlen. Falls ihr überhaupt nicht versteht wovon ich spreche lest euch den Artikel hier erstmal durch.

Was die Kapazität des Akkus betrifft bin ich mir sehr unsicher. Ich habe Leute mit 650mah fliegen sehen, bin selber aber auch schon mal mit einem 1200mah geflogen. Ich denke als Kompromiss einen 850mah 3S ist zu empfehlen ist dann das richtige. Bei den Akku ist möchte ich keine Billig-Modelle empfehlen, denn hier zu sparen wäre wirklich am falschen Ende gespart, außerdem sind die kleineren Akkus wie oben schon erwähnt relativ günstig im Gegensatz zu den großen für 5”.. Mit Tattoo Lipos habe ich noch nie Probleme, Hier stimmt Preis Leistung einfach. Holt euch am besten 3-4 Akkus und ein einfaches Netzteil.

Tattu 850mah Lipo Akku

Wie geht es nach dem Kauf weiter?

Wenn die ganzen bestellten Teile angekommen sind gibt es folgende Schritte zu erledigen:

  • Receiver anlöten (nur bei PNP Modellen)
  • Funke mit Receiver “binden”
  • Drohne über Betaflight mit dem Computer verbinden
    • prüfen ob die Funke richtig verbunden ist und die Signale sauber ankommen
    • “Modes” einstellen: “Scharfmachen” und Flugmodi auf die Hebel der Funke legen
    • HUD einstellen
  • Versicherung holen
  • Akkus laden
  • Fliegen!!!

 

Ich denke ich werde eine kleine Video-Serie zu diesen Punkten bei Youtube machen. Schreibt mir doch, welches Thema euch am meisten Interessiert und zu welchem ich ein Video machen soll.

 

Falls ihr ganz blutiger Anfänger seid und wissen wollt wie man am besten fliegen lernt:  Als Geschenk für das Eintragen in meinen Newsletter gibt es das Buch “In 8 Schritten zum FPV Pilot” umsonst. Ihr könnt euch auch sofort wieder aus dem Newsletter austragen, würde mich aber trotzdem freuen  Wenn ihr euch erstmal ein paar Newsletter anschaut, bevor ihr euch ausgetragt. Vielleicht gefällt er euch ja sogar ganz gut =)

Einkaufsliste

Quad: HGLRC XJB145  |  140 €  |  Amz  BG  GB  AE

Brille: Eachine EV800  |  50 €  |  Amz  BG  AE

Funke: Flysky FS-i6S  |  60 €  |  Amz  BG  GB  AE

Receiver: Flysky FS-A8S  |  10 €  |  Amz   BG   GB   AE  (wird nur bei PNP nicht bei BNF benötigt)

Akkus: Tattu 11,1 V 3S 850mah XT30  |  15 €  |  Amz   BG   GB   AE  

Netzteil: Charsoon DC-4S  |  12 €  |  Amz   BG

 

Ihr seht also: Das komplette Paket ist für unter 300 € (!!!) zu haben!