TS100 Lötkolben – Der ultimative Lötkolben für FPV (und überhaupt!)

Der TS100 – Der Lötkolben für alle Fälle

In der FPV Szene kann man sich ja super streiten: Jeder hat seine subjektiven Ansichten, warum der eine Propeller besser sei als der Andere… und der Frame besser fliegt als dieser. Aber beim TS100 ist das anders: Hier scheinen sich alle einig: der TS100 ist der beste FPV Lötkolben! Ein Konsens den man sonst selten erlebt.

TS100 Digital Lötkolben
TS100 Digital Lötkolben

Die Vorteile des TS100

Ich mache das jetzt einfach mal in Stichpunkten:

  • Rüstzeit
    Die Geschwindigkeit bis der TS100 seine Arbeitstemperatur erreicht hat ist einfach 🤩! Ich kenne keinen anderen, der so schnell erhitzt. Es ist wirklich jedes mal eine Wonne auf das kleine Display zu schauen und die Gradzahlen vorbeirauschen zu sehen.
  • Portabel
    Der TS100 ist wirklich winzig, leicht und hat einen riesen Vorteil: er hat einen standardisierten Stromanschluss, an welchem mit einen Adapterkabel ein 4S oder 6S Akku angeschlossen werden kann, damit kann man unabhängig vom Stromnetz auch draußen auf dem Feld Reparaturen und Lötarbeiten durchführen.
  • Gewicht und Verarbeitung
    Der TS 100 ist kaum größer und schwerer als ein Stift. Das macht ihn natürlich zum Idealen Begleiter für Unterwegs. Aber trotzdem ist es kein Gerät zweiter Klasse: Die Verarbeitung ist tadellos und die Lötspitzen erfüllen höchste Ansprüche.
  • Display und offene Firmware
    Auf dem winzigen aber trotzdem sehr gut ablesbaren Display bekommt man die Temperatur oder den Status (Standby, Hot…) angezeigt. Ja, der TS100 hat einen Standby-Modus, denn ein Beschleunigungssensor verrät der Firmware ob der Lötkolben gerade genutzt wird und schaltet ihn bei Nicht-Nutzung in Standby und später auch ab oder fährt ihn aus dem standby blitzschnell wieder hoch indem man ihn einfach in die Hand nimmt. Das ist faszinierend!
    Die Firmware ist zudem noch Flashbar, es gibt schon Mods für den TS 100 und man kann auch selber etwas programmieren.
TS100 Lötkolben Lötspitzen
Verschiedene Lötspitzen für den TS100

 

Alles in allem ist der TS100 einfach ein unglaublich geiles Produkt. Ich kenne keinen, der nicht fasziniert war nachdem er ihn einmal in der Hand gehalten hat und keinen, der nicht ein großes Grinsen auf dem Gesicht hatte nachdem die 350 Grad innerhalb von 15 Sekunden hochgezählt haben.

Die Nachteile des TS100

Ja, die gibt es auch bei diesem Lötkolben. Aber es sei jetzt schon gesagt: Die Nachteile sind gegenüber den Vorteilen zu vernachlässigen:

  • Die Ausstattung

    • Netzteil
      Es liegt dem TS100 kein Netzteil bei. Deshalb unbedingt beim Kauf darauf achten, dass man auch ein Netzteil dazu kauft.
    • Adapterkabel
      Die große stärke des Kolbens ist ja gerade, dass er an einem Lipo-Akku betrieben werden kann. Ich hätte mich deshalb sehr gefreut, schon in der Packung einen XT60-Adapter zu sehen. Mit Hilfe des XT60-Kabels kann man dann unabhängig von der Steckdose löten.
    • Station
      Der Lötkolben hat eine Dünne Stifform und keine Füße zum abstützen, deshalb ist eine Halterung nötig, damit ihr nix abfackelt wenn ihr den TS100 ablegen wollt.
  • Lötspitze abnehmen nur mit Imbus
    Hier hätte man nochmal etwas punkten können wenn die Lötspitze ohne Werkzeug wechselbar wäre. Denn auch in die schöne schwarze Kartonverpackung bekommt man den Kolben nur, wenn man mit einem Imbus die Lötspitze entfernt. Aber das ist jetzt wirklich jammern auf Höchstem Niveau.

Meine Erfahrungen mit dem TS100

Ich bin ein Riesen-Fan des TS 100 Digital Programmable Soldering Iron. Ich habe seit ich diesen besitze keinen Anderen angefasst.
Außerdem benutze ich nicht mal das Netzteil – denn bei unserem Netzteil ist das Anschlusskabel recht schwer – mit dem XT60 Adapterkabel und einem 4S Akku führt der Lötkolben sich nicht nur leichter – ich bin auch ortsunabhängiger. Bisher habe ich alle Arbeiten an meinem 3″ Racer mit dem TS gemacht

Und im Feld etwas löten zu können ist einfach der Hammer. Es wird zwar selten benötigt, aber wenn: Dann ist der TS100 derjenige, der den Unterschied zwischen „Geht nix, muss nach Hause“ und einem schönen Flugtag macht!

TS100 Digital Lötkolben Soldering Iron

Kaufempfehlung

JA!!! Holt euch das Ding. Ihr werdet es nicht bereuen.

Den TS gibt es bei Amazon und besonders günstig bei Banggood.

(KingKong bzw.) LDARC Tiny 7X – Monster Spaß in der Tiny Whoop Klasse

KingKong Tiny X7

KingKong heißt jetzt LDARC – LDARC Tiny 7X

Die Firma KingKong wurde (ich nehme mal an aus markenrechtlichen Gründen) in LDARC umbenannt. Als der Laden noch KingKong hieß, hatte man zwei große Erfolge mit den kleinen Quads in der „Tiny Whoop“ Größe: dem KingKong Tiny 6 und dem KingKong Tiny 7.
Dazu hat KingKong jetzt unter dem Namen LDARC nicht nur 2, sondern gleich 3 Nachfolger gebracht: LDARC Tiny 6X, LDARC Tiny 7X uuund, wer hätte es erraten: LDARC Tiny 8X!

KingKong Tiny 6 Micro FPV Drone TinyWhoop Drone
KingKong Tiny 6 – Das alte Erfolgsmodell

Was ist denn „Tiny Whoop“?

Der LDARC Tiny 8X ist wohl kein „Tiny Whoop“ mehr, dafür ist er fast zu groß. Den Begriff Tiny Whoop hat die gleichnamige Firma TinyWhoop.com geprägt. Allerdings wird der Begriff Tiny Whoop von der FPV Szene inzwischen für alle Mini-Drohnen mit 1″ Propellern die man FPV fliegen kann missbraucht. Die Tiny Serie ist also eine Kopie der TinyWhoops.

LDARC Tiny 7X – Mehr Power => Mehr Spaß

Ich habe mir dann einen Tiny 7X rausgelassen. Der LDARC Tiny 7X ist ein wenig größer als der Tiny 6 bzw. Tiny 6X und hat vor allem größere Motoren, einen größeren Akku und dadurch: Mehr Power!
Er ist aber immer noch ein kleine Whoop mit Propguards, man kann also problemlos drinnen fliegen und gegen Dinge oder Leute stoßen, abstürzen usw… das steckt der Kleine easy weg.

Das Besondere aber: Im Gegensatz zum KingKong Tiny 6X hat der Tiny 7X einfach mehr Masse, weswegen er bei Flügen draußen beispielsweise die ganz kleinen Äste einfach wegdrückt, die einen 6X zum Abstürzen bringen. Hier ein Video vom Erstflug, durch mangelnden Skill kann man vielleicht sehen was ich meine 😉

Das Teil macht einfach einen Höllenspaß, vor allem weil man es halt schnell in die Zigarettenpause mitnehmen und eine kleine Runde drehen kann.

Gekauft habe ich mit das RTF (Ready To Fly) Paket (BG, Amz, GB), was alles enthält damit man los fliegen kann: Den Quad, einen Akku, Ladegerät, Batteriestand-Anzeiger, einen echt recht nicen Koffer und eine kleine Funke.

KingKong LDARC Tiny 7X RTF Kit Mini Drohne Drone Remote Funke
LDARC Tiny 7X RTF Kit mit Fernsteuerung

Damit kann man direkt loslegen, was man aber noch in Betracht ziehen oder haben sollte ist natürlich eine FPV-Brille.

Das besondere im RTF-Kit: Die Fernbedienung

Was an dem Kit so besonderes ist: Es ist wohl die LDARC X8 RC Funkfernbedienung, diese ist mit einem CC2500 Transmitter ausgestattet, der auch Frsky beherrscht!

LDARC X8 RC RX800 Funke Fernbedinung zum Tiny 7X
LDARC X8 RC mit RX800

Diese könnte, da sie zwar nicht besonders geil, aber halt doch gerade so brauchbar, meine „Reise Funke“ werden. Es ist allerdings zu beachten, dass man das FrSky Protokoll drauf flashen muss und wenn man das macht, den Receiver auf der Tiny X austauschen muss wenn man diese so weiter fliegen will.

 

Sind 3″ Racing Drohnen die neue Königsklasse? (HGLRC XJB-145 Einkaufsliste)

Warum sind 3″ Racequads gerade in Deutschland so interessant?

In Deutschland (und in einigen anderen Ländern) gibt es eine magische Zahl: 250g. Drohnen und Quads über 250g unterliegen strengsten Auflagen in Deutschland. Copter unter einem viertel Kilo (und der HGLRC XJB-145 zählt dazu) werden allerdings als Spielzeug angesehen und es ist sooooo viel einfacher legal zu fliegen.

Unter 250g aber stark genug für eine GoPro

Was die 3″ Klasse aber besonders interessant macht: Hier kann richtig Power verarbeitet werden! Es ist möglich, sich hier eine 4S-Racer zusammenzubauen, welcher gut und gerne seine 130 Km/h fliegt oder auch eine GoPro Session (!) zu montieren und Aufnahmen in unglaublicher Qualität zu machen.

HGLRC XJB-145 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
HGLRC XJB-145

Ok, zugegeben – mit einer GoPro wird es sehr knapp mit den 250g, evtl. muss man da mit dem Akku etwas entgegensteuern. Aber es ist möglich! Was ich machen werde: Ich hole mir noch eine Möbius Mini Kamera – die Qualität ist zwar nicht so hoch wie bei der GoPro Session, aber sie ist deutlich leichter. So habe ich dann alle Optionen offen.

Möbius Mini Mobius ActionCam Cam Mini Micro Kamera FPV

Die beste 3″ Racing Drohne

Es gibt gleich 2 heiße Anwärter auf den Titel „Der beste 3 Zoll Racing Drohne“. Nach der HGLRC XJB-145 kam die Diatone GT M3 raus, welche unglaubliche 150 Km/h fliegt. Eine <250g Drohne!!! Welche nun besser ist liegt glaube ich im Auge des Betrachters. Die 3″ Klasse ist auf jeden Fall die wahrscheinlich interessanteste Klasse für Deutschland und andere regulierte Länder und die beiden Modelle sind einfach UNGLAUBLICH war Performance, Qualität und Speed angeht.

Diatone GT M3 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
Diatone GT M3
HGLRC XJB-145 3 Inch FPV racing drone blue blau Drohne gopro fpvracingdrone
HGLRC XJB-145 Blau

Einkaufsliste für den HGLRC XJB-145

Ich habe mich aber für die XJB 145mm entschieden. Hier ist meine Einkaufsempfehlung:

HGLRC XJB-145 (Drone) :   €140 Banggood (Blue / Red), Gearbest , Amazon
FrSky D8 (Receiver) :   €9 Banggood, Amazon
Flysky FS-A8S Receiver Alternative: €8  Banggood, Amazon
GemFan Flash 3052 (Props):  3€ Banggood, Amazon
Möbius Mini (Camera) :   €60  Banggood, Amazon
Tattu 850mah 4S 14,4V 75C XT30 (Battery) :   €20 Banggood, Amazon
Zip Ties (Kabelbinder) :   Banggood, Reusable

Optionen

LDARC X8 Transmitter (Funke): €30 Banggood, €40 Amazon
Bandicoot Patch Antenna:
RealACC Pro Plus Divercity Module: