Start mit kleinen Quads

Wie starte ich in die FPV Racing Drohnen Welt?

Eine andere Herangehensweise als der Simulator-Ansatz für FPV Racing Drohnen Anfänger ist es, direkt mit kleinen Drohnen bzw. Quadrocoptern zu starten. Denn das Ganze ist sehr viel bezahlbarer als man denkt. Ein erster Einstieg ist schon für unter 20 Euro zu haben. Klar, das hat dann noch nichts mit FPV zu tun, aber „Racen“ kann man dann zumindest schon mal in der Küche oder im Büro.

Level 1: Eine kleine Drohne für unter 20 Euro

Ja, es gibt flugbereite Micro-Drohnen inklusive Fernbedienung schon für 20 Euro. FPV ist das nicht, und auch können diese nicht im Acro-Mode geflogen werden, aber das bedeutet nicht, dass das keinen Spaß machen würde. Im Gegenteil: Mit kaum einem anderen Spielzeug kann man so viel Lachen und gute Laune verbreiten wie mit einem Micro-Quad. Außerdem merkt man hier schnell „ob das Ganze was ist“, denn das steuern ist echt gar nicht so einfach.

Eachine E010 und E011

Perfekt dafür sind die beiden Micro-Quadrocopter von Eachine, der E010 und der Nachfolger, E011. Unglaublich, was man da für sein Geld bekommt. Man hat alle Steuerungsachsen (4CH) wie bei einem „großen“ Quad, eine Funke ist auch dabei (wobei die wirklich ungemütlich klein ist), die Dinger sind nahezu unzerstörbar und Spaß ist mehr als garantiert.

E011 ist der Nachfolger vom E010 und hat nebem dem Fake-Legomännchen ein bisschen stärkere Motoren und ist minimal größer.

Eachine E011 WhiteBlue top Microdrone Micro Drohne weiß xpt

Eachine E011 White Blue dimensions microdrone micro drohne

Den E011 Quadrocopter gibt es zur Zeit (Oktober 2017) leider nur bei Banggood in China. Falls ihr zwischen Mode 1 und Mode 2 wählen müsst, würde ich euch Mode 2 empfehlen – das ist die verbreitetere Konfiguration der Fernbedienung. Der Versand aus China kann auch mal zwei bis drei Wochen dauern – dafür ist er umsonst und der Preis für den Quad ist der Hammer.
Bei Amazon gibt es derzeit nur den Vorgänger E010 in rot und in grün.

 

 

Level 2: Echter FPV-Spaß für unter 100 Euro

Ja, richtig gelesen! Man kann für unter 100 Euro richtig FPV fliegen. Das bedeutet: Aus Sicht der Drohne mit einer FPV-Brille und dabei den Quad selber steuern.

Im Grunde genommen ist es so, dass das Video-Übertragungssystem (VTX) nicht wirklich was mit dem Rest der Technik zu tun hat. Also die Fernsteuerung, die Motoren, Flightcontroller und Propeller bilden die eine Einheit, davon getrennt ist dann Das Videoübertragungssystem und die Empfangende Brille. Was man also für den „unter Hundert“ Einstieg in echtes FPV macht, ist eine günstige Brille zu kaufen, und eine der Drohnen aus Level 1 (siehe oben) einfach mit einem VTX + Kamera auszustatten. Diese Cam + VTX Module gibt es als ein winziges, ultraleichtes zusammenhängendes Bauteil:

Eachine TX01 VTX FPV Cam Drone Drohne Racing Video Videosystem

Die beiden Stromadern des Bauteils werden dann auf die Platine des Microquads gelötet (Anleitung hier).

 

 

 

Was dann noch fehlt ist die FPV-Brille. Ein perfektes Einsteiger-Modell mit einem unglaublichen Preis von nicht mal 60 Euro ist die Eachine VX800.

Eachine EV800 FPV Goggles Brille Fatshark Drone Drohne

 

 

 

Ohne Löten – fertige FPV Micro-Drohnen

Wer absolut keine Lust auf Löten hat (woran man sich aber gewöhnen sollte, wenn man mit FPV Racing zu tun hat) kann man sich auch einen fertigen Micro-Quad mit schon montiertem VTX-System kaufen. . Auch hier kann man was Preis/Leistung angeht getrost zu Eachine greifen (Es gibt sogar ein Kit mit Brille. Aber da würden wir eher die Brille von oben empfehlen):

Eachine E013 FPV Quad Quadcopter Racing Drohne Drone Drohnen Renndrohne Fatshark DJI DRL Flug RC

 

Aufgabe

Und was mache ich jetzt mit der Drohne? Natürlich Fliegen üben! =) Mit den kleinen Quadcoptern gerne in der Wohnung, viel Kaputtgehen kann da eigentlich nicht.

Allerdings würde ich als Anfänger auf dem Weg zum richtigen FPV Piloten eine spezielle Übung als erstes Empfehlen: Das Hovern. Dazu stellst du den Microquad auf den Boden und drückst den Throttle Stick (der Gashebel – bei Mode ist das der links nach oben) genau bis man „gerade nicht“ abhebt. Wenn der Quad dann auf dem Boden rumruckelt mit dem rechten Hebel die Drohne auf dem Boden sliden lassen.

Wie das ganze funktioniert in etwas Ausführlicher und noch einiges Mehr kannst du in meinem kostenlosen E-Book „In 5 Schritten zum FPV Racing Pilot“ nachlesen. Hier eintragen!

 

ebook cover In 5 Schritten zum FPV Racing Pilot FPVRacingPilot

Level 3: Richtige Brushless-Racer für 100 bis 200 Euro

[coming soon…]