Simulator-Einstieg

Für den Einstieg in das FPV Renndrohnen-Fliegen eignet sich der Simulator (eine Software die aussieht wie ein Spiel – aber extrem realistisches Flugverhalten aufweist) besonders gut.  Um mit dem Simulator zu starten braucht man nur zwei Dinge: Den Simulator selbst (also die Software) und eine „Funke“ – die Funkfernbedienung. Diese kann man später auch zum Steuern seiner echten Drohnen nutzen. Wenn ihr mit Simulatoren anfangt, könnt ihr einen Haufen Geld sparen die Ihr für geschrottete Drohnen im Lernprozess ausgegeben hättet.

FPV Racing Simulatoren

Empfehlung: FPV Freerider

freerider-splash fpv racingdrone drohne simulator

FPV Freerider ist der Ideale Einsteiger-Simulator. Die Vorteile:

  • Günstig (Nur 5 Euro plus Spende)
  • Realistisches Flugmodell
  • Läuft auch auf schwächeren Rechnern (oder sogar auf dem Handy!)
  • Flugeigenschaften und Physik einstellbar

FPV Freerider gibt es hier: itch.io

Funkfernsteuerungen für FPV Racer

Bei der Funke lohnt es sich eventuell, schon mal richtig Geld auszugeben, da man dann später nicht mehr wechseln muss, wenn einem das Hobby ans Herz wächst und man mit dieser dann seinen ausgewachsenen Racing Quadrocopter steuert.

Budget-Lösung: Flysky FS I6S

Die Flysky FS I6S Fernsteuerung ist eine günstige Lösung (ca. 60 Euro) und hat einen USB-Port, welcher für den Simulator dringend benötigt wird. (Ja, es ist auch über andere Ports möglich, per Audio und Emulator einen Simulator zu fliegen, aber das ist sehr anfällig, weshalb wir davon abraten).

Flysky FS I6S fpvracingdrone.de fpv racing drone drone radio fernsteuerung

Die Flysky FS I6S gibt es bei Amazon.

Profi-Lösung: FrSky Taranis X9D

Wenn man den Profis im Racing Freestyle auf die Finger schaut wird einem schnell klar: Das ist DIE Funke für Quads! Mit 250-300 Euro schlägt die Taranis auch gut zu Buche, aber es wird sicherlich die letzte Funke sein, die man sich zulegt. Und falls dann doch nix aus dem Fliegen wird, kann man sie auch wieder gut gebraucht verkaufen.

FrSky Taranis X9D Plus fpvracingdrone.de fpv racing drone drone radio fernsteuerung funke

Die FrSky Taranis X9D Plus gibt es bei Amazon.

Aufgaben

Spiel starten und Rundenzeiten verbessern. =)
Damit die Lernkurve schön steil bleibt, schaltet so bald wie möglich von „Self-Leveling Mode“ auf „Acro Mode“ um. D.h. sobald ihr verstanden habt, welcher Hebel auf der Fernbedienung was macht. Denn erst im „Acro-Mode“ ist die volle dreidimensionale Steuerung des Rennquads möglich. Der Acro-Mode (steht übrigens für „Acrobatic“ und nicht für einen aggressiven Flugstil ;-)) ist auch das, was den wesentlichen Unterschied zwischen Racecopter und Kameradrohne wie eine DJI Mavic ausmacht. Und ja, es ist am Anfang sau schwer „Acro“ zu fliegen. So 10-20 Flugstunden muss man schon reinstecken bis man das beherrscht.